Senioren und Menschen mit Behinderung

Fliegen verbindet Alt und Jung und Menschen mit Behinderung,

unter diesem Motto betreiben verschiedene  Partner aus dem Sozialbereich gemeinsam inklusive Freizeitgestaltung mittels des Mediums Fliegen. Das Projekt startete bereits 1990 und ist an der Beratungsstelle für Senioren der Stadt Würzburg angesiedelt. Die Projektpartner sind die Beratungsstelle für Senioren, die Seniorenvertretung der Stadt Würzburg, die  Arche gGmbH, die Stiftung Altenhilfe der Diakonie, der ev. Arbeiterverein sowie der VdK – Sozialverband. Die Flüge werden von den Piloten des Flugsportclub Giebelstadt, der auch Projektpartner ist – durchgeführt

Im Rahmen des Projektes werden zu günstigen Konditionen Rundflüge für Senioren und Menschen mit Behinderung für die beteiligten Organisationen angeboten. Dazu wurde sogar eigens eine Gangway für einen Motorsegler gebaut. Für Rollstuhlfahrer gibt es einen entsprechenden Lifter, um professionell aus dem Rollstuhl in den Flieger gehoben  werden zu können.

 

 

 

 

Wie komm ich zum Fliegen? Man vereinbart einen Termin unter  0931 / 373515, oder 09334 / 1008

Das gemeinsame Ziel ist es, dass der Besuch am Flugplatz mit weiteren Annehmlichkeiten, wie gemeinsamen Frühstück, oder Picknick bei Gesprächen verbunden wird. Auch gemeinsame Grillaktionen stehen auf dem Plan.

So wird der Besuch am Flugplatz ein erlebnisreicher Tag in netter Gesellschaft und einem interessanten Rundflug über die Region.

Auf den Bildern sind die Vorbereitungen zum Start und der Einstieg in den Motorsegler zu sehen.

Dazu kann die Haube abgenommen werden und der Einstieg gelingt fasst immer.

Dann geht´s los. Haube zu! Check der Instrumente und Freigabe zum Rollen zum Abflugpunkt einholen. Auf die Piste und der Pilot gibt Gas – es wird lauter und der Flieger wackelt ein wenig. Nach wenigen Metern ist der Motorsegler in seinem Element, hebt ab und fliegt.

Dann geht´s nach oben und man kann schon recht schnell den Heuchelhof und Würzburg im Norden erkennen, das Maintal liegt unter uns und der  Steigerwald lädt zu einem kleinen Abstecher  ein.

Auf dem Rückflug ist der große Flugplatz Giebelstadt leicht zu erkennen. Dann geht´s zum Landeanflug, Gas raus und wir gleiten leise der Erde entgegen und landen butterweich wieder in Giebelstadt. Die Freunde der Arche warten schon ungeduldig.

„Ach ja, war das schön, dass wir wieder mal raus gedurft haben“, meine jüngst einer der Fluggäste -und wir alle stimmten zu, denn wir sind ebenso froh, wenn wir am Flugplatz sind und unsere Freude haben.  Es hat schon was – so über der Erde und zwischen, oder über den Wolken zu fliegen und dies mit allen Sinnen zu geniessen.