Wir bedanken uns bei allen Helden in der Coronakrise!

Der Flugsportclub Giebelstadt e. V. engagiert sich seit Jahrzehnten für soziale Einrichtungen. Das Behindertenfliegen ist zu einer nicht mehr wegzudenkenden Institution des FSCG geworden. Doch das geht derzeit leider auch nicht.

Nun ist es aber an der Zeit, sich einmal bei Denjenigen zu bedanken und Danke zu sagen, die in diesen, uns alle über die Maßen belastenden Zeiten, völlig selbstlos und, ja man muss es sagen, unter Einsatz der eigenen Gesundheit, da sind und helfen.

Wer sind diese Menschen, was machen sie und warum? Ist es die Verkäuferin an der Supermarktkasse, der Briefträger, die Mitarbeiterin und die Mitarbeiter im Alten- und Pflegeheim, die Sprechstundenhilfe oder der Arzt oder gar der Mitarbeiter der Reinigungsfirma, die unsere Krankenhäuser versorgen, oder ist es der Nachbar, der sich über die Maßen engagiert? Oder, oder, oder.

Es sind die Menschen, die dafür sorgen, dass wir versorgt sind! Ein ganz großes DANKE an der Stelle von allen unseren Mitgliedern an diese Helden.

Wir können als Verein nicht viel tun, außer Danke sagen, aber Eines können wir, wir können irgend wann wieder fliegen, hoffentlich, und dann wollen wir diese Helden einladen, sich ihre Heimat einmal aus der Vogelperspektive anzusehen.

Wir fordern Euch auf, uns Diejenigen zu benennen, die in Euren Augen die Helden sind, die sich einsetzen, die sich engagieren.

Nominiere Deinen Helden in den Zeiten von Corona!

Schreibe einfach eine Mail mit folgenden Infos an oder fülle das Kontaktformular aus:

  • Name und Kontaktdaten (eMail oder Telefon) Deines Helden
  • Eine kurze Begründung, warum die von Dir vorgeschlagene Person ein Held in der Coronakrise ist

Unter allen eingegangen Vorschlägen werden 10 Rundflüge im Segelflieger und 10 Rundflüge im Motorsegler verlost. Vorschlagsschluß ist vorerst der 31.05.2020. Sollte Corona weiter seine schwarze Hand über uns legen, werden wir den Termin verlängern, was wir nicht hoffen.

Bitte beachtet: Aufgrund der momentanen Situation dürfen wir derzeit nicht fliegen. Deshalb können wir noch keinen Zeitraum für die Rundflüge angeben. Daß der Rechtsweg ausgeschlossen ist, müssen wir aus rechtlichen Gründen erwähnen.

Noch ein Hinweis: Die Rundflüge werden von erfahrenen Piloten durchgeführt und diese Piloten haben sich dazu bereit erklärt, die Kosten für diese Flüge aus eigener Tasche zu bezahlen. Auch diesen Mitgliedern sei hier schon einmal herzlich dafür gedankt.

 


Heldenvorschlag

 

Erinnerungsbild zur bestandenen Prüfung

Erik Bräutigam besteht Motorsegler Prüfung

Am 6. April legte Erik Bräutigam erfolgreich seine Motorsegler-Prüfung ab. In einer mündlichen Theorieprüfung, gefolgt von einem einstündigen Prüfungsflug konnte sich der Prüfer Günter Goller von Eriks Fähigkeiten überzeugen. Zukünftig darf er sich nun auch eigenverantwortlich mit dem Motorsegler in die Lüfte erheben.

Weiterlesen

Neue GPS-Navigationsrechner für LS4 und Discus CS

Nachdem im letzten Jahr schon der Streckenflugdoppelsitzer Duo Discus des Flugsportclubs einen neuen Navigationsrechner inkl. Copiloten-Einheit vom Typ LX 8000 erhalten hat, haben dieses Jahr auch die beiden Einsitzer LS4 und Discus CS jeweils auch einen Bordcomputer vom Typ LX8000 erhalten. Die neuen Gerät von der slowenischen Firma LX Nav ersetzt die in die Jahre gekommenen C3 Variometer.

Weiterlesen

Winde BAY-1056

Eigenbau Winde DOTROWI-AP 01 

Mit Hilfe unserer selbstgebauten Winde, schleppen wir die Segelflieger in die Luft. Die Winde besitzt zwei Seiltrommeln, auf der jeweils ein ca. 2000 Meter langes Dyneema Seil aufgewickelt ist. Dieses Kunststoffseil hat den Vorteil, dass es leichter und stabiler als ein Stahlseil ist, jedoch auch um den Faktor 3 teurer. Wir erreichen damit im Normalfall Ausklinkhöhen um 500 Meter. Bei Starkwind haben wir auch schon einmal über 1000 Meter mit einem leichten Flugzeug erreicht: Beispiel ASK 13 ca. 900 Meter Ausklinkhöhe

 

Baujahr: 1998

Steuerung: Siemens SPS pneumatisch

Windenmotor: Mercedes Benz V8 Turbodiesel

Hubraum: 14,6 Liter

Leistung: 364 PS

Drehmoment: ca. 1600 NM

Schleppstrecke: 1700 m

Seil auf Trommel: ca. 2000 m

 

Fahrgestell:

Modell: Mercedes Benz NG Serie 1619

Zulässiges Gesamtgewicht: 16 t

Leistung: 192 PS

Baujahr: 1981

Vorleben: Bierlaster mit Pritsche der Disteläuser Brauerei

 

LKW Meister Edgar Appel kontrolliert noch einmal die korrekte Einstellung an der Einspritzpumpe des kraftvollen V8 Diesels