Startaufstellung zum Windenstart

Super-Fluglager 2012

Nicht immer hatte der Flugsportclub Giebelstadt in den letzten Jahren Glück mit seinem 2-wöchigen Fluglager. Allzu oft zeigten sich die ersten August-Wochen entweder als untypisch verregnet oder aber als heiss, trocken und stabil … beides unbrauchbar für den Segelflieger. Dieses Jahr sollte es jedoch einmal ganz anders kommen.

Eine seltene Randhochlage die von kurzen Störunge unterbrochen fast 14 Tage bestand hatte brachte Segelflugwetter vom Feinsten und bescherte den Giebelstädter Streckenfliegern vor allem in der zweiten Fluglagerhälfte ein wahres Flugfest.
Die längste Strecke erflog dabei Walter Bühl auf seiner ASW22 mit 805km. Die Anzahl der Streckenflüge mit über 500km Länge liegt deutlich im  Zweistellig und auch die Führung in der Segelflug-Bayernliga wurde wieder zurückerobert!
Neben den Leistungsflug-aktivitäten kam auch der Ausbildungsbetrieb nicht zu kurz. Es wurden insgesamt XXX Schulstarts durchgeführt und schließlich profitierten natürlich auch die Flugschüler von den tollen thermischen Bedingungen und konnten viel Flugerfahrung sammeln. Ausserdem ermöglichte das gute Wetter einige Überlandeinweisungen, wichtig Bausteine auf dem Weg zum Segelflugschein.
Wolkenstraße an der Fränkischen Alb

Traumhafte Wolkenstraße entlang der Fränkischen Alb zwischen Weissenburg und Eichstätt

In Summe können die Flieger des Flugsportclub Giebelstadt also auf zwei sehr erforlgreiche und schöne Wochen zurückblicken, nicht zuletzt auch aufgrund der guten Stimmung, den vielen Lagerfeuern und gutem Essen was ja ein Fluglager erst so richtig zu einem Fluglager macht.

Könnte dir auch gefallen